Der Chor

Geschichte der Camerata Vocale Baden-Baden e.V.

Im Jahre 2000 haben das Ehepaar Grolik und Hillermann, selbst Musiker (Violine, Flöte, Klavier, Gesang), bei verschiedenen Anlässen als Chor geprobt und gesungen. Nach und nach wurde die Besetzung immer größer, darunter engagierte und ausgebildete Sängerinnen und Sänger aus Baden-Baden, viele ehemalige Musikstudenten und Musiklehrer aus dem badischen Raum. Schließlich gründeteten sie im Jahr 2002 ein Vokalensemble, die „Camerata Vocale Baden-Baden e.V.“. Das selbstgesteckte Ziel ist es, anspruchsvolle Chormusik zu erarbeiten und aufzuführen.
Charakteristisch für das Ensemble ist, dass das gesamte Programm A-Capella vorgetragen wird. Die Sängerinnen und Sänger haben durchweg geschulte Stimmen. Jedes Mitglied kann erforderlichenfalls solistisch eingesetzt werden. Hervorstechend ist aber der für Chöre seltene Team-Geist aller Mitglieder, durch den alle Stimmen zu dem ganz eigenen, charaktistischen Klangbild der Camerata verschmelzen. Wie es in einer Kritik heisst: „Die Sänger haben offensichtlich kein Interesse daran, sich als Solisten zu profilieren, denn sie ordnen Glanz und Volumen dem harmonischen Chorklang unter. Deshalb war die Struktur der Akkorde in der Gewichtung der Stimmen voll Harmonie und Wohlklang, ein absoluter Hörgenuss.“
Die Chorleitung wurde seit 2002 von Friedrich Möller übernommen, dann 2007 übernahm Edzard Burchards und ab Juni 2009 Virginie Auvray.